Kompaktseminar Konfliktlösung

Mediationsausbildung zum Co-Mediator/in

Konflikte sind etwas Alltägliches. Wie löse ich Konflikte?

Hier wollen wir Ihnen die mediative Konfliktlösung näher bringen. Mediation ist ein Verfahren, das unter Berücksichtigung der Interessen aller Beteiligten Lösungen gestaltet – klassischerweise durch Einschaltung eines oder mehrerer neutraler Dritter ohne Entscheidungskompetenz. Mit dem Mediationsführerschein (Klasse A und B) lernen Sie ein strukturiertes Verfahren kennen, das Ihnen das Handwerkszeug für die Entwicklung von passenden Entscheidungs- und Konfliktlösungen im Betrieb bietet. Ziel ist, Win-Win-Situationen herzustellen – Lösungen, von denen alle profitieren.

Als Co-MediatorInnen kennen Sie die Struktur, Haltung, Werkzeuge und Optionen mediativen Verhandelns in Theorie und Praxis. Sie haben in der Praxis alle Rollen (MediatorIn, MediantIn, BeobachterIn) erlebt und können die eigenen Fähigkeiten und Grenzen verlässlich einschätzen. Sie haben in der Rolle als Co-MediatorInnen in einer Praxisprüfung eine überschaubare Mediation durchgeführt und können unterscheiden, welche Mediationen Sie sich selbst zutrauen und für welche Themen und Entscheidungsprozesse Sie sich professionelle Unterstützung z.B. bei erfahrenen MediatorInnen und/ oder international zertifizierten MediationssupervisorInnen holen.

Lernziele und Nutzen

Modul 1: Mediationsführerschein A

    • Einüben einer mediativen Haltung
    • Kennen und Können im Umgang mit den wichtigsten Mediations-Werkszeugen
      Struktur und Rahmenbedingungen der Mediation
    • Zugewandte, allparteiliche, mediative Haltung
    • Werkzeuge der Mediation
    • Optionen mediativen Verhandelns: klassische Mediation, innersystemische Mediation, Konfliktmanagement, anwaltlich-mediative Verhandlungen, dialogisch-mediative Verhandlungen, One-Party-Mediation

Modul 2: Mediationsführerschein B

  • Erweiterung der Mediationskompetenzen:
    Verhandlungen mit Mediationskompetenz durchführen oder durchführen lassen
  • Verhandlungen nachbereiten, evaluieren und die Qualität sichern
  • die eigene mediative Haltung erweitern

Trainerin: Anita von Hertel

Zielgruppe:
Die Ausbildung in Wirtschaftsmediation richtet sich an Personen, die in Zwei- oder Mehrpersonenkonflikten vermitteln oder Ausbildungsinhalte in ihrem beruflichen Kontext umsetzen wollen. Dies sind insbesondere

    • Personen aus Sozial- und Wirtschaftsunternehmen und Verbänden in unterschiedlichen Funktionen, z. B. Führungskräfte, Projektleiter, Qualitätsmanager, Personalentwickler und -referenten, betriebs-interne Berater, Betriebsräte.
    • Personen, die in sozialen, beratenden oder juristischen Arbeits-feldern haupt- oder ehrenamtlich tätig sind.
    • Externe Personal- und Organisationsentwickler selbstständige Berater, Coaches und Trainer.

Termine: 24. und 25. Februar (Achtung!!! Termin hat sich von Januar auf Februar geändert) sowie 3./4. März 2020

M01_Anmeldung