Gefährdungsbeurteilung (Stationäre & ambulante Bereiche)

Der Weg zur Gefährdungsbeurteilung – einfach eingeführt, wirksam umgesetzt (Zielgruppe stationäre und ambulante Bereiche)

Nach dem Arbeitsschutzgesetz und der DGUV Vorschrift 1 müssen alle Arbeitgeber – unabhängig von der Anzahl ihrer Mitarbeiter – eine Beurteilung der Arbeitsbedingungen (Gefährdungsbeurteilung) in ihrem Unternehmen durchführen.

Das Seminar vermittelt nützliches Know-how, um die Gefährdungsbeurteilung im eigenen Betrieb systematisch und effizient umsetzen zu können. Dabei geht es nicht nur darum, die rechtlichen Vorgaben zu erfüllen, sondern auch um die wesentlich weiter führende Frage, wie gesunde und sichere Arbeitsbedingungen für alle Mitarbeitenden geschaffen werden können.

Bei der Gefährdungsbeurteilung ist vielen Akteuren die Handlungs-sicherheit wichtig. Sie erhalten im Seminar einen Überblick über die rechtlichen Grundlagen der Gefährdungsbeurteilung und erfahren, wo Sie ihr Wissen bei Bedarf noch vertiefen können. Für ein praxisnahes Vorgehen bei der Einführung und Umsetzung der Gefährdungs-beurteilung lernen Sie wichtige Handlungshilfen und Tools kennen. Sie erfahren, wer bei der Gefährdungsbeurteilung im Betrieb welche Aufgabe hat und bei wem Sie Unterstützung erhalten können. Exemplarisch wird eine Gefährdungsbeurteilung mit Ihnen gemeinsam erstellt und in der Gruppe anhand konkreter Arbeitsplatzsituationen besprochen.

Gerne können Sie Ihre bereits vorhandenen Gefährdungsbeurteilungen, Muster, Vorlagen etc. mitbringen!

Lernziele und Nutzen

  • Sie lernen ein praxisnahes Vorgehen für die Einführung und Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung kennen.
  • Sie können offene Fragen zur Gefährdungsbeurteilung an Praxisbeispielen klären
  • Sie lernen das Fundament der rechtliche Rahmenbedingungen, Methoden und Tools zur Erstellung der Gefährdungsbeurteilung kennen.

Trainer*innen: Oliver Nöltner | Katja Fischer | Janine Mastel

Termin: 6. Oktober 2020

Ort: Diakonie Baden, Vorholzstraße 3, 76137 Karlsruhe

Zielgruppe: Fach- und Führungskräfte, Mitarbeitervertretung aus dem stationären und ambulanten Bereich sowie Interessierte

Kosten: 125 Euro (inklusive Trainingsgebühren, Räumlichkeiten, Verpflegung (Getränke, Snacks und Obst)

Anmeldung