Corona-Fall im Betrieb

Was ist zu tun, wenn ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin sich mit dem Corona-Virus infiziert?

Eine neue Broschüre der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen bringt Klarheit. Sie nennt die richtigen Ansprechpartner und gibt Hinweise, wie auch in dieser aktuellen Situation Sicherheit und Gesundheit im Unternehmen gewährleistet werden können.

pixabay.com/KlausHausmann

Im Folgenden eine Auflistung der wichtigsten Hiweise:

  • einen Pandemieplan erstellen, um Arbeitsabläufe zu regeln
  • bei konkretem Corona-Verdacht Betroffene nach Hause schicken und umgehend den Hausarzt oder die Hausärztin informieren
  • Hausarzt oder Hausärztin entscheidet über weiteres Vorgehen
  • alle Kontaktflächen der betroffenen Person gründlich reinigen
  • Personen, die unmittelbar Kontakt zur Verdachtperson hatten ermitteln und bei Bestätigung einer Erkrankung das Gesundheitsamt informieren
  • bei positivem Testergebnis gibt der Arzt dem Gesundheitsamt Bescheid, dieses setzt sich mit dem Betrieb in Verbindung
  • der Mitarbeitende bleibt 14 Tage in häuslicher Quarantäne, sofern keine ärztlichen Behandlungen erforderlich sind
  • der Arbeitgeber sollte mit dem Betroffenen stets in Kontakt bleiben, um aufkommende Fragen klären zu können

Hier gelangen Sie zur Broschüre.