Richtig Hände waschen

Wie Sie sich richtig die Hände waschen

Nicht nur in diesen schweren Zeiten ist es wichtig auf die Hygiene zu achten. Unsere Hände kommen in vielen Alltagssituationen mit Krankheitserregern in Kontakt, ohne das wir uns dessen bewusst sind.

Um sich und andere zu schützen, hilft richtiges und gründliches Händewaschen, um Bakterien und Krankheiterreger zu entfernen.

Wie man die Hände richtig wäscht und warum man dies machen sollte, zeigt folgendes Video der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Alles, was dir vor die Hände kommt, es zu tun mit deiner Kraft, das tu.
Prediger 9,10

Warn-App mit Informationen rund um das Thema Corona

App „NINA“ gibt ab sofort Auskunft über Basisinformationen und aktuelle Nachrichten

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe ergänzt seine „Notfall-Informations- und Nachrichten-App“ mit Informationen zur aktuellen Pandemie.

pixabay.com

Hierbei soll die App bei allen möglichen Fragen zu Corona weiterhelfen und dient ausschließlich als Informationsquelle.

Hier erhalten Sie weitere Informationen über die Warn-App, sowie den Link zum Download.

Ich will die Finsternis vor ihnen her zum Licht machen und das Höckerige zur Ebene.
Jesaja 42,16

Entlastung für Pflegebedürftige und Pflegepersonal

Maßnahmen für gute Pflege in Zeiten von Corona

Das Bundesgesundheitsministerium und die Pflegeverbände haben über verschiedene Vorgehensweisen entschieden.

pixabay.com

Um den Pflegekräften und Pflegebedürftigen den Alltag zu erleichtern soll es folgende 8 Maßnahmen geben:

  • Pausieren des Pflege-TÜVs bis Ende September 2020
  • Einstufung von Pflegebedürftigen per Telefon und anhand der vorhandenen Akten
  • Pflegeeinrichtungen durch Personal der Medizinischen Dienste unterstützt
  • Pausieren der regelmäßigen Besuche von Pflegediensten bei Pflegegeldbeziehern
  • Corona-Infektionen in Pflegeheimen sind umgehend zu melden
  • Der Personalschlüssels in der Pflege ist befristet außer Kraft gesetzt
  • Einnahmeausfälle werden durch die Pflegekassen ausgeglichen
  • Verteilung von Schutzausrüstung für regionale Krankenhäuser und Ärzte

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Maßnahmen des Bundesgesundheitsministeriums und den Pflegeverbänden.

Unterstützungsangebot für Mitarbeitende in den Einrichtungen und Diensten in Zeiten von Corona

Informationsaustausch, Entlastung und Ressourcenstärkung in Zeiten von Corona

Gerade in der aktuellen Zeit ist es manchmal schwierig, das für sich passende Unterstützungsangebot schnell zu finden.

pixabay.com

Damit Sie gut durch diese herausfordernde Zeit kommen und Ihre inneren Ressourcen gestärkt werden, haben wir Ihnen eine kleine Orientierung an verschiedenen Angeboten zusammengestellt.

Hierbei geht es um Informationsaustausch, Entlastung und Ressourcenstärkung in Zeiten von Corona.

Telefonisch stehen wir gerne für Anregungen, Wünsche und Fragen zur Verfügung.
Tel: 0721 / 9349733

Resilienz und Corona

Gastbeitrag von Ursula Niehaus

Wie kann ich in der Corona Krise gesund und arbeitsfähig bleiben?

Wie kann ich trotz Corona Spaß an der Arbeit haben?

Was brauchen meine Mitarbeitenden in dieser Krise?

pixabay.com

Wie kann ich dafür sorgen, dass meine Mitarbeitenden flexibel und innovativ auf die neuen Herausforderungen reagieren?

Was haben Werte und Kultur mit Resilienz und Corona zu tun?

Wie kann ich mein Geschäft am Laufen halten und gestärkt aus der Krise hervorgehen?

Die Präsentation gleicht einer saftigen grünen Wiese mit vielen Ideen. Mit diesen unterstützen Sie Ihre Mitarbeitenden, positiv und lösungsorientiert mit den anspruchsvollen Herausforderungen umzugehen. Entscheiden Sie selbst, welche Blumen Sie pflücken und welchen Blumenstrauß Sie für sich und Ihren Bereich zusammenstellen!

Stündlich ein Glas Wasser

Wieso regelmäßiges Trinken einen Leistungsunterschied ausmacht

Viele von uns kennen das, es ist viel los in der Arbeit, ein Termin jagt den nächsten und die Aufgaben werden einfach nicht weniger. Schnell vergisst man dann, regelmäßig zu Trinken. Wir merken es oft erst, wenn es zu spät ist und unser Körper uns die Signale sendet (z.B. Kopfschmerzen). Warum aber Trinken nicht nur für den Körper sondern auch für unsere Leistungsfähigkeit wichtig ist, können Sie in folgendem Video sehen.

Prof. Dr. Tim Hagemann veröffentlicht alle zwei Wochen kleine Erklärvideos, so genannte empaclips, rund um das Thema Arbeit und Gesundheit. Diese kann man auf YouTube und/oder hier als Newsletter abonnieren.

Bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht.
Psalm 36,10

Corona: Telefonische Krisenberatung für BGW-Versicherte

Schnell und unkompliziert Hilfe erhalten

Die BGW möchte mit ihrem neuen Angebot Beschäftigte im Gesundheitsdienst in extremen Situationen Unterstützung bieten. Dies soll durch telefonische Krisenberatung erfolgen und dient der Frühintervention durch Psychotherapeut*innen.

pixabay.com

Rahmenbedingungen:

  • kostenlos bis zu fünf Termine à 50 Minuten
  • Schweigepflicht und Anonymität gegenüber dem Arbeitgeber

Hier finden Sie weitere Informationen sowie das Kontaktformular der BGW.

Corona: Hotline für BGW-Mitgliedsbetriebe

Hilfe bei Fragen rund um das Corona-Virus

Die BGW hat für Mitgliedsbetriebe eine Hotline für das Corona-Virus ins Leben gerufen. Sie können dort Auskunft zu verschiedenen Themenfelder bekommen, wie z.B. Sicherheut und Gesundheit bei der Arbeit, Arbeitsunfälle und Versicherungen.

pixabay.com

Die Hotline kann Ihnen nur Auskunft aus dem Blickwinkel der gesetzlichen Unfallversicherung geben. Rechtliche Beratung ist leider nicht möglich.

Die Hotline ist von Montag-Donnerstag 7.30 – 16.00 Uhr erreichbar sowie Freitags von 7.30 – 14.30 Uhr erreichbar.

Hier finden Sie weitere Informationen sowie die Rufnummer der Hotline.

Erfreue mich wieder mit deiner Hilfe, und mit einem willigen Geist rüste mich aus.
Psalm 51,14

Analysetool für Mitarbeitende und Führungskräfte

Psychische Belastung und Stärkung der Resilienz – digitaler Leitfaden für Beschäftigte und Führungskräfte

Was gibt Ihnen Kraft und Energie?
Wie gehen Sie mit stressigen Arbeitssituationen um?
Was sind Ihre persönlichen Ressourcen?
Was belastet Sie?

pixabay.com

Gerade in diesen herausfordernden Zeiten ist es besonders wichtig, gut für sich zu sorgen. Wir möchten Ihnen daher heute zwei Selbsttest-Tools vorstellen. Das eine ist ein Analysetool für Mitarbeitende, das andere bezieht sich auf Führungskräfte.

Analysetool für Mitarbeitende

Das eLearning-Tool „Förderung Ihrer psychischen Gesundheit“ von psyga unterstützt Sie dabei, die obigen Fragen zu beantworten. Es hilft Ihnen die eigenen Belastungs- und Entlastungsfaktoren zu analysieren und Maßnahmen für sich selbst herauszuarbeiten. Sie erhalten darüber hinaus Arbeitsblätter mit Tipps und Empfehlungen zum Stressabbau. Bearbeitungszeit: ca. 45 Minuten

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei Ihrer „Zeit für mich“.

Analysetool für Führungskräfte

Der Druck auf Führungskräfte ist von allen Seiten groß, aber besonders in diesen Zeiten: Erfüllung von Zielvorgaben, Rechtfertigung gegenüber Mitarbeitenden und Vorgesetzten, Gesunde Führung von Mitarbeitenden und sich selbst sowie Schutz vor Überlastungen…
Nicht gerade einfach.

Das eLearning-Tool von psyga soll Sie als Führungskraft für die Wahrnehmung von Stress-Signalen sensibilisieren und ihnen den Rücken für einen angemessenen Umgang mit überlasteten Beschäftigten stärken.
Sie erhalten Tipps für einen veränderten Umgang mit den eigenen Stressoren, Handlungsempfehlungen etc.

Bearbeitungszeit des digitalen Leitfaden: 45 Minuten ohne Durchführung von drei Selbsttests, 75 Minuten mit Selbsttests

Corona-Fall im Betrieb

Was ist zu tun, wenn ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin sich mit dem Corona-Virus infiziert?

Eine neue Broschüre der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen bringt Klarheit. Sie nennt die richtigen Ansprechpartner und gibt Hinweise, wie auch in dieser aktuellen Situation Sicherheit und Gesundheit im Unternehmen gewährleistet werden können.

pixabay.com/KlausHausmann

Im Folgenden eine Auflistung der wichtigsten Hiweise:

  • einen Pandemieplan erstellen, um Arbeitsabläufe zu regeln
  • bei konkretem Corona-Verdacht Betroffene nach Hause schicken und umgehend den Hausarzt oder die Hausärztin informieren
  • Hausarzt oder Hausärztin entscheidet über weiteres Vorgehen
  • alle Kontaktflächen der betroffenen Person gründlich reinigen
  • Personen, die unmittelbar Kontakt zur Verdachtperson hatten ermitteln und bei Bestätigung einer Erkrankung das Gesundheitsamt informieren
  • bei positivem Testergebnis gibt der Arzt dem Gesundheitsamt Bescheid, dieses setzt sich mit dem Betrieb in Verbindung
  • der Mitarbeitende bleibt 14 Tage in häuslicher Quarantäne, sofern keine ärztlichen Behandlungen erforderlich sind
  • der Arbeitgeber sollte mit dem Betroffenen stets in Kontakt bleiben, um aufkommende Fragen klären zu können

Hier gelangen Sie zur Broschüre.