Erfolgsbesprechung

Train the Trainer: Erfolgsbesprechung

Wertschätzung und Kommunikation sind die wichtigsten Themen in einer gesunden Organisation. Jeder braucht Wertschätzung, um sich gut und sicher zu fühlen, jedoch fällt es auch schwer, anderen diese Wertschätzung auszudrücken. Wie drückt man seine Gefühle am Besten aus ohne dass es falsch ankommt?

Wünschen Sie sich nicht auch,

  • dass Ihre Arbeit die Anerkennung erhält, die sie verdient?
  • dass Sie sich gegenüber Kolleginnen und Kollegen, Angehörigen und Kunden sprachfähig fühlen?
  • dass Sie sich in Ihrem Team gegenseitig unterstützen?
  • dass Sie gemeinsam im Team Alltagssituationen zusammen reflektieren?

Dann ist die Erfolgsbesprechung genau das Richtige für Sie.

Bei dem Modell Erfolgsbesprechung werden Mitarbeitende anhand einer festgelegten Struktur angeleitet. Ziel ist, dass sich eine höhere Wertschätzungskultur innerhalb Ihres Arbeitesbereiches entwickelt. Gerade in der Pflege wurde festgestellt, dass sich hierdurch auch das Ansehen verbessert hat (siehe PflegeWert). Die Förderung der Selbst-Wertschätzung von Mitarbeitern in allen Arbeitsbereichen steht hierbei im Mittelpunkt. Mitarbeitende und Führungskräfte lernen mit Hilfe von „Erfolgsbesprechungen“ selbst zu sehen und anzuerkennen, was sie täglich leisten.

Die Erfolgsbesprechung ist als Kompetenz bei uns vorhanden. Bausteine der Train the Trainer-Schulung sind:

  • Einführung in den konzeptionellen Hintergrund
  • Angeleitete Durchführung einer Erfolgsbesprechung
  • Gemeinsame Reflektion
  • Schulung zum Train the Trainer Erfolgsbesprechung

Die Teilnehmenden des ersten Durchlaufs testen jetzt das Konzept in ihren Arbeitsbereichen (Verwaltung, Wohnbereichen, Führungsebene etc.). Anschließend findet im September 2018 ein gemeinsamer Reflexionstermin statt. Danach können Schulungen zu diesem Thema angeboten werden.

Interessierte Personen, die sich vorstellen können an der Train the Trainer-Schulung teilzunehmen und im Anschluss Ihr Wissen durch Inhouse-Schulungen oder Offene Seminare an Einrichtungen weiterzugeben, können sich gerne bei Janine Mastel melden.